„Der Glöckner von Notre Dame“ – Disney-Musical feiert Premiere in Berlin

Schon lange hatte ich mich auf die Premiere des Disney-Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“ gefreut. Endlich in Berlin ein Disney-Musical! Und ich wurde nicht enttäuscht: eine großartige Inszenierung wurde dargeboten! Danke für die Einladung!

Bereits düster beginnt das Stück – so hätte es der Eine oder Andere wahrscheinlich bei Disney nicht vermutet. Mönche in schweren Kutten betreten die Bühne und schwenken Weihrauch, womit die Geschichte um Liebe, Freundschaft, Verrat und Tod beginnt.

Photo Johan Persson ©Disney

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die schöne Zigeunerin Esmeralda und natürlich Quasimodo, der als Bucklige verstoßen wird und daher sein Dasein verkrüppelt, stotternd und halb taub im Glockenturm fristet. Sein einziger Kontakt zur Außenwelt ist lange Zeit nur der Priester und der Blick von oben auf Paris oben vom Glockenturm des Notre Dames. Dabei fragt sich Quasimodo die ganze Zeit über, wie es wohl wäre einmal dort unten zu sein und mit den anderen Menschen zu leben. Bis zu dem Zeitpunkt, wo er den Schritt nach unten wagt. Dabei trifft er direkt auf Esmeralda, die ihn bei einem Volksfest auf die Bühne zerrt, woraufhin Quasimodo verspottet und verprügelt wird.

Soldaten treten auf und weitere „Zigeuner“ (die übrigens im Stück tatsächlich „Zigeuner“ heißen, daher ist das dann auch hier im Text „politisch“ korrekt ;-)). Von allen wird Quasimodo verspottet und sogar verletzt, sodass eine Jagd auf ihne beginnt, während der Quasimodo sich entscheiden muss, ob er seinem Herrn, dem Priester Claude Frollo, dem Bruder seines Vaters, der ihn heimlich aufgezogen hat, die Treue versagt – oder ob er sich in sein Schicksal fügt. Esmeralda rettet Quasimodo aus der Jagd auf ihn und schenkt damit ein Gefühl von Liebe und Zuneigung, doch auch Claude Frollo fühlt sich zu ihr hingezogen. Dabei hat es Esmeralda ein ganz anderer Mann angetan, nämlich der Hauptmann Phoebus… Ich möchte an dieser Stelle nicht allzu viel verraten, aber so viel kann ich sagen: leider endet die Story nicht mit einem „Happy End“.

Das Stück ist aufwändig produziert, mit Special Effects, opulenten Kostümen, einem tollen Orchester und Darstellern, die mit ihren wunderschönen Stimmen und Schauspielfähigkeiten das Stück Leben einhauchen.

Herausragend agiert David Jakobs als Quasimodo in seinem grünen zerfetzten Umhang. Doch nicht nur David Jakobs sei an dieser Stelle erwähnt, sondern auch Sarah Bowden, die eine wunderschöne Esmeralda abgibt, aber Felix Martin als Frollo spielt seine Rolle ausgezeichnet. Ebenfalls überzeugt hat Jens Janke, der seine Rolle als Zigeunerkönig mit so viel Leben und Charme gefüllt hat. Bravo!

Photo Johan Persson ©Disney

Lasst euch dieses wundervolle Musical auf keinen Fall entgehen! Bis Anfang November habt ihr noch die Möglichkeit Jens Janke, Felix Martin, David Jakobs, Sarah Bowden und das gesamte Esamble bei einer Aufführung bestaunen – es lohnt sich in jedem Fall!

(Beitragsbild: (c) Photo Johan Persson ©Disney)

Please share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.