Zürich – Hotelempfehlung: 25hours Hotel Langstrasse

Im Juli war ich für ein paar Tage in der schönen Schweiz, genauer in Zürich, unterwegs. Mit Swiss ging es sicher von Berlin nach Zürich und ich wurde, trotz Regenvorhersage, von schönstem Sonnenschein empfangen.

Neben Zürich möchte ich euch auch wieder ein tolles Hotel empfehlen, dieses Mal das 25hours Hotel Langstrasse. Das noch relativ neue Hotel hat sich bereits zum Hotspot der Stadt entwickelt, denn Hotelgäste wie Einheimische oder Gäste anderer Hotels schätzen das coole Ambiente, das Restaurant Neni sowie die Szene-Drinks in der hoteleigenen Bar. Und ich kann das wirklich nachempfinden, denn auch ich war bereits auf den ersten Blick von dem Hotel begeistert, denn neben Frühstück bis zum Nachmittag an den Wochenenden lädt das Design zum Staunen und Entdecken ein. Ich glaube, es ist egal wie oft man dieses Hotel besucht, man wid immer wieder etwas neues entdecken. Nach dem Empfang mit Frühstück ging es erst mal aufs Zimmer. Es gibt verschiedene Zimmergrößen, meins war ein Zimmer der Kategorie L. Das Zimmer war mit einer langen Glasfront, einem offenen Bad, einer riesigen Dusche und natürlich einem mega bequemen Bett ausgestattet. Danke an dieser Stelle auch für das herzliche Willkommen mit dem ausgefallenen Willkommensgeschenk, passend zum Stil des Hauses. Überhaupt fühlt man sich in diesem Hotel direkt willkommen, so herzlich wird man dort empfangen. Ob nun in der Bar, beim Frühstück, an der Rezeption oder im Restaurant, der Service war immer ausgezeichnet und freundschaftlich, als würde man wiederkommen und nicht das erste Mal dort sein – toll!

Ausgehend vom 25hours Hotel Langstrasse kann man Zürich fussläufig erkunden. So machten wir uns erst einmal auf zum Lindenhof, vorbei an der berühmten Bahnhosstrasse, der Einkaufsmeile der Stadt, auf, um einen tollen Blick über die Stadt zu bekommen. Diesen Ausblick solltet ihr euch bei einem Besuch auf keinen Fall entgehen lassen, aber geht besser nicht wie ich davor shoppen, dann müsst ihr nicht die ganzen Tüten mitschleppen…! Geht man die Bahnhofsstrasse bis zum Ende durch, gelangt man direkt an den Zürichsee, wo ihr auf jeden Fall eine Bootstour machen solltet. Während der Bootstour hat man die Möglichkeit an mehreren Anlegepunkten auszusteigen, um dort an den Badestellen und Stränden zu entspannen, Tretboot zu fahren oder gut essen zu gehen.

Wo ich gerade von gutem Essen rede: wer in Zürich traditionelle Gerichte aus der Schweiz bzw. Zürich genießen möchte, dem möchte ich das Restaurant „Drei Stuben“ empfehlen. Ein wunderschönes Restaurant mit Liebe für seine Gäste, was sich an den Speisen und dem Service bemerkbar macht. Das Restaurant legt viel Wert auf Produkte aus regionalen Anbau und einer nachvollziehbaren Produktkette. Ich habe hier u.a. Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti gegessen, sehr zu empfehlen!

Den Abend kann man aber auch wunderbar im Spa-Bereichs des Hoteks ausklingen lassen. Dafür bekommt man an der Rezeption Spa-Bags, die neben kuscheligen Handtüchern und Bademantel diese coole Tasche „beinhalten“.

Da ich ja über meinen Geburtstag in Zürich war, wurde ich beim Frühstück vom Team des Hotels überrascht und mein Frühstückstisch wurde so toll dekoriert, ist das nicht toll? Ich finde der Morgen könnte eindeutig IMMER mit leckerem Käsekuchen beginnen. Vielen lieben Dank für die süße Überraschung. Nach einem ausgiebigen Frühstück (am Wochenende bis 14:30 Uhr, also perfekt für alle Langschläfer oder um seinen Urlaub wirklich schon morgens ohne den nervigen Wecker zu genießen) ging es weiter zum Sighseeing. Schön spazieren gehen kann man links und rechts des Limmats, daher ging es dieses Mal auf die andere Seite. Zu empfehlen ist auch die schöne Kirche Grossmünster, dessen Turm ihr besteigen könnt. Der Aufstieg ist zwar etwas mühsam, aber da sich Urlaub bei mir immer in „Urlaub der Treppenstufen“ entwickelt, da ich ständig irgendwelche Türme für den wunderschönen Panorama-Ausblick erklimme, war es für mich kein Problem.

Ürigens bietet das Neni Restaurant des Hotels auch einen Roomservice an. Ich habe mir einen leckeren Burger mit Süßkartoffelpommes gegönnt – yummy…

Ich war drei Tage in Zürich (dank guter Flugzeiten auch wirklich drei volle Tage!), was meiner Meinung nach völlig ausreichend ist. Bevor es zurückging, war ich aber noch zu einem verspäteten Lunch im Carlton. Das Carlton bietet neben super Essen auch eine riesige Auswahl an Weinen und kann von jedem Wein dank einer einzigartigen Technologie, die einen geöffneten Wein noch bis zu zwei Monate genießbar macht, auch Gläser anbieten, wo sonst in anderen Restaurants gleich eine ganze Flasche genommen werden muss.

Zürich ist in jedem Fall eine Reise wert und es gibt, neben den Highlights, die ich euch hier vorgestellt habe, noch vieles, was ich gesehen und entdeckt habe. Also auf nach Zürich!

Please share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.